Ohrläppchenkorrektur

Das Tragen von schweren Ohrringen oder eines Tunnel-Piercings kann die Ohrlöcher irreversibel ausdehnen, sodass sie von selbst nicht wieder in ihre ursprüngliche Form zurückkehren. Auch das traumatische Durchreißen eines Ohrrings kann eine Ohrläppchenkorrektur erfordern.

Die Operation erfolgt in örtlicher Betäubung durch Einspritzen eines Lokalanästhetikums in das Ohrläppchengewebe.

Korrektur von ausgedehnten oder eingerissenen Ohrlöchern: Der Defekt wird keilförmig ausgeschnitten und vernäht. Bei der Operation am Ohrläppchen muss auf eine perfekte Naht geachtet werden, um ein schönes Ergebnis zu erzielen. Es kann zu einem späteren Zeitpunkt ein neues Ohrloch gestochen werden.

Ohrläppchenverkleinerung: Das Verkleinern eines Ohrläppchens wird durch das Entfernen eines dreieckigen Keils aus dem Ohrläppchengewebe erzielt. Die Wundflächen werden miteinander vernäht und exakt verschlossen. Auf diese Weise wird das Ohrläppchen deutlich verkleinert und erhält eine runde, natürliche Form.

Ordinationszeiten

MO 07.30 bis 12.30 Uhr
DI 07.30 bis 12.30 Uhr
MI 07.30 bis 12.30 Uhr (nur gegen Voranmeldung)
MI 14.00 bis 19.00 Uhr
DO 07.30 bis 12.30 Uhr
FR 07.30 bis 12.30 Uhr (nur gegen Voranmeldung)